Charity

PD Dr. Hei­de­krü­ger und Prof. Dr. Bro­er sind Mit­glie­der von INTER­PLAST-Ger­ma­ny und set­zen sich seit vie­len Jah­ren bei Hilfs­pro­jek­ten für Kin­der und Erwach­se­nen hier­zu­lan­de und im Aus­land (bis­her Bur­ma, Laos, Phil­ip­pi­nen, Indi­en, Paläs­ti­na, Peru, Afri­ka) ein, wo sie unent­gelt­lich plas­tisch-chir­ur­gi­sche Ope­ra­tio­nen durchführen.

Die Pati­en­ten lei­den unter schwe­ren Gesichts­fehl­bil­dun­gen, Lip­pen-, Kie­fer-, Gau­men­spal­ten, Hand­fehl­bil­dun­gen, Ver­bren­nungs­nar­ben oder Tumo­ren sowie Gewe­be­de­fek­ten nach Unfäl­len oder durch Kriegs­fol­gen. Unbe­han­del­te Unfall­fol­gen oder ange­bo­re­ne Fehl­bil­dun­gen kön­nen zu Ent­stel­lun­gen und erheb­li­chen Funk­ti­ons­ein­bu­ßen beson­ders der Arme, Bei­ne und des Gesich­tes füh­ren. Die betrof­fe­nen Pati­en­ten sind dann oft nicht mehr in der Lage für Ihre Fami­lie oder sich selbst zu sor­gen. Im Rah­men der von Inter­plast durch­ge­führ­ten Ope­ra­ti­ons­ein­sät­ze wer­den aus­schließ­lich Pati­en­ten ope­riert, die sich eine Behand­lung ohne Unter­stüt­zung nicht leis­ten könn­ten. Die Kos­ten wer­den durch Spen­den­gel­der sowie den Jah­res­bei­trag der Inter­plast-Mit­glie­der finanziert.

Ziel der Behand­lun­gen ist es, die Pati­en­ten wie­der zu einem sozi­al inte­grier­ten Teil ihrer Gesell­schaft wer­den zu las­sen. Denn lei­der wer­den ange­bo­re­ne Fehl­bil­dun­gen oder Erkran­kun­gen in vie­len Län­dern häu­fig als Stra­fe für Fehl­ver­hal­ten durch gött­li­che Mäch­te ver­stan­den, und die Betrof­fe­nen wer­den sozi­al ausgegrenzt.

Die Ope­ra­ti­ons­teams fah­ren auf Ein­la­dung eines Kran­ken­hau­ses oder eines Lan­des­ad­mi­nis­tra­ti­on für ca. zwei Wochen in das jewei­li­ge Gast­ge­ber­land. Sowohl die Ärz­te als auch die Pfle­ge­kräf­te vor Ort wer­den soweit mög­lich in die Arbeit ein­ge­bun­den und ange­lernt. Im Ide­al­fall kön­nen unse­re gast­ge­ben­den Kol­le­gen nach unse­rer Abrei­se die Arbeit vor Ort selb­stän­dig weiterführen.

Um dies gewähr­leis­ten zu kön­nen ist das Ein­ver­ständ­nis der Kol­le­gen vor Ort mit unse­rem Kom­men unbe­ding­te Vor­aus­set­zung. Um in der Kür­ze eines Ope­ra­ti­ons­ein­sat­zes von meist nur zwei Wochen mög­lichst vie­len Pati­en­ten hel­fen zu kön­nen, tref­fen die Kol­le­gen im Gast­ge­ber­land bereits vor unse­rer Ankunft eine Vor­auswahl von Pati­en­ten die sie uns dann zu Beginn des Ein­sat­zes vorstellen.

Die Arbeit von INTERPLAST Ger­ma­ny basiert auf frei­wil­li­gem unent­gelt­li­chem Enga­ge­ment der Mitglieder.

Die­ses Enga­ge­ment möch­ten wir auch in Zukunft wei­ter­füh­ren und freu­en uns über jede Unterstützung.

Charity

per­sön­li­che

Bera­tung

In einem per­sön­li­chen Bera­tungs­ge­spräch geben wir Ihnen ger­ne detail­lier­te Aus­künf­te, ent­wi­ckeln mit Ihnen gemein­sam einen indi­vi­du­el­len Behand­lungs­plan und erläu­tern das für Sie am bes­ten geeig­ne­te Verfahren.

Rufen Sie uns an, wir hel­fen Ihnen ger­ne bei Fragen!

Jetzt unver­bind­lich anfra­gen - schnel­le und fle­xi­ble Terminvergabe

    Wir sind für Sie da!

    Schreiben Sie uns Ihr Anliegen

    Erfahrungen & Bewertungen zu SALZACH I Salzburger Zentrum für Ästhetische Chirurgie